Apple iPhone

Apple iPhone 13-Serie bekommt Samsung LTPO-AMOLED-Displays

Apple hat eine Weile gebraucht, um mit seinen iPhones die Transition auf OLED-Technik abzuschließen. Die nächste Evolutionsstufe liegt auf der Hand: LTPO-Displays mit adaptiver Bildwiederholfrequenz. Jeder große Hersteller hat die Technik mittlerweile in seine Flaggschiffe integriert. Sei es Samsung mit dem Galaxy S21, Xiaomi mit dem Mi 11, Oppo mit dem Find X3 oder OnePlus mit der 9-Serie. Das aktuelle iPhone 12-Lineup arbeitet noch mit einer festen Bildwiederholrate von 60 Hz. Das soll sich beim iPhone 13 mit LTPO-AMOLED-Displays von Samsung ändern.

Apple iPhone 12 Pro

Zuvor gab es bereits mehrere Gerüchte über eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz auf dem iPhone 12 Pro. Am Ende soll Apple diese Pläne aber verworfen haben, da man sich laut einiger Analysten zwischen einer hohen Bildwiederholfrequenz und 5G entscheiden musste. 5G kann die Konkurrenz schon seit 2019, daher drückte der Schuh an dieser Stelle offenbar etwas mehr. Laut einem Artikel von The Elec will UBI Research herausgefunden haben, dass die A3-Werkslinie von Samsung Display, die Apple eigentlich mit LTPS-OLED-Panels beliefern sollte, stattdessen auf LTPO-Panels umgestellt wird. Die LTPO-Kapazitäten sollten ursprünglich der neuen Apple Watch zugute kommen. Damit sollte der Stromverbrauch beim Booten gesenkt werden, außerdem könnte eine Uhr stark von einer sehr niedrigen Bildrate profitieren, da die meiste (Uhr-)Zeit sowieso nur statische Inhalte dargestellt werden müssen. Der Hauptnachteil ist, dass diese neuen Platten schwieriger herzustellen sind. Die Kapazität der A3-Linie soll von 105.000 Panels pro Monat auf 70.000 sinken.

Der Bericht enthält leider keine Einzelheiten zu den Aktualisierungsraten für die iPhone 13-Serie. Laut Ming-Chi Kuo werden Pro und Pro Max jedoch mit standesgemäßen 120 Hz versorgt werden. Ob das normale iPhone 13 und 13 Mini zumindest 90 Hz bekommen oder weiter in 60 Hz-Land festsitzen, bleibt abzuwarten. Interessanterweise kam im Zuge des Berichts auch heraus, dass die Displays für die Pro-Modelle Punchholes und Fingerabdrucksensoren bekommen könnten. Damit könnte Apple sich endlich von Face-ID distanzieren, was zum Einen sowieso keine besonders sichere Entsperrmethode ist und zum Anderen in Corona-Masken-Zeiten eh nicht wirklich funktioniert.

Apple iWatch 6

Laut Websuh-Analyst Dan Ives wird Apple zudem zu seinem üblichen Release-Schema im September zurückkehren. Die iPhone 12-Serie wurde letztes Jahr aufgrund der Pandemie auf Oktober verschoben. Neben der neuen iPhone 13-Serie wird das Unternehmen auf dem Event möglicherweise auch die Apple Watch-Serie 8 vorstellen. Das neue Wearable wird voraussichtlich mit einer neuen Funktion zum Ablesen des Blutzuckerspiegels ausgestattet sein.

Fotos
Apple
Quelle
www.thelec.net
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x