Android

Huawei P50-Serie: Qualcomm- statt Kirin-Chipsätze?

Laut einem neuen Bericht braucht Huawei bei den Chipsätzen seiner P50-Serie einige flexible Lösungen. Die Informationen passen ziemlich gut zu einem ähnlichen Bericht aus dem Juni. Aufgrund des US-Handelsverbots hat das Unternehmen nur einen begrenzten Vorrat an Kirin 9000-Chipsätzen auf Lager. Zuwenig, um alle P50-Smartphones zu versorgen. Qualcomm-Chips sind der offensichtliche Ausweg aus der Situation.

Huawei P50 Renderings

Da die US-Regierung jedem US-Unternehmen explizit erlauben muss, mit Huawei Handel zu treiben, ergeben sich einige Hindernisse. Zum Beispiel kann Huawei nicht einfach weitere Kirin 9000-Chipsätze produzieren. Die gelagerte Anzahl reicht aber nicht aus, um den Bedarf an der P50-Serie zu decken.

Die Verwendung von Qualcomm-Chips hat jedoch einige Nachteile, allen voran die fehlende 5G-Unterstützung. Das aktuelle Handelsverbot hindert Huawei daran, 5G-Technologie zu verwenden. Nur deshalb kommen überhaupt 4G-Versionen des Snapdragon 888 zum Einsatz. Irgendwann Anfang bis Mitte August soll das P50 auf den Markt kommen.

Das Pro-Modell hingegen startet im August wieder mit Kirin 9000-SoCs. Experten gehen aber davon aus, dass der Vorrat bis Dezember aufgebraucht sein wird und das Unternehmen dann ebenfalls auf Snapdragon-Chips von Qualcomm zurückgreifen muss. Zum P50 Pro+ erwähnt der Bericht leider keine neuen Informationen.

Quelle
news.mydrivers.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x