Apple iPhone

Apple iPhone 13-Serie bekommt Always-on-Display

Die Always-on-Display (AOD)-Technologie gibt es seit weit über einem Jahrzehnt, aber Apple zögerte bisher, auch die iPhones damit zu segnen. Laut einem neuen Bericht von Mark Gurman von Bloomberg wird Apple die AOD-Funktionalität nun endlich in seine nächste Generation von iPhones einbauen.

Apple iPhone 12

Apple iPhone 12

AOD auf dem iPhone wird von Gurman als „Apple Watch-ähnlicher Always-On-Modus“ beschrieben, der Infos wie die Uhrzeit, das Datum und Benachrichtigungen anzeigen soll, wenn das Display ausgeschaltet ist. Gurman stellte auch klar, dass die iPhones der nächsten Generation eine schmalere Notch, A15-Chipsätze, bessere Videoaufzeichnungsfunktionen und eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz mitbringen werden. Letztere dürfte für die Pro-Modelle reserviert sein.

Der einzige vernünftige Grund, warum Apple so spät mit AOD für seine iPhones kommt, ist die Energieverwaltung. Angesichts der Gerüchte über LTPO-Displays (Low-Temperature Polykristallines Oxid) in der iPhone 13-Serie sind AODs auf Apple-Smartphones der nächste logische Schritt: Bisher waren in iPhones LCD-Panels verbaut. AOD ist aber nur mit OLED-Technik möglich, worauf auch die LTPO-Displays basieren.

Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass Apple eine erste Charge von 90 Millionen Einheiten seiner nächsten iPhones plant. Das sind 20% mehr als bei der iPhone 12-Serie.

Fotos
Apple
Quelle
www.bloomberg.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x