Android

Samsung Galaxy S21 und Galaxy S21 Plus offiziell vorgestellt

Samsung hat heute in einem Live-Event die neue Galaxy S21-Serie vorgestellt. Sie besteht aus dem normalen S21, einer Plus-Variante und dem Flaggschiff Galaxy S21 Ultra. Da das Ultra die klare technologische Spitzenposition einnimmt, bieten das Samsung Galaxy S21 und das S21 Plus quasi die günstige Möglichkeit, in Samsungs neue Premium-Klasse einzusteigen. Blickt man nur auf die 5G-Modelle, sind die neuen Handys tatsächlich sogar 50 Euro billiger als ihre Vorgänger in 2020.

Die beiden Handys sind in Bezug auf die Hardware fast Zwillinge, aber aufgrund der Größe leicht voneinander zu unterscheiden. Und genau ihre Größe und das, was dazu gehört, machen sie anders. Wir beginnen also mit dem, was die beiden Modelle gemeinsam haben. Sowohl das S21 als auch das S21 Plus verfügen über 1080p+-Displays, ein Downgrade von der 1440p+-Auflösung der S20-Serie. Die neuen Panels verfügen jedoch über eine adaptive Bildwiederholfrequenz, die je nach Inhalt zwischen 48 Hz und 120 Hz variiert.

Hinter dem Display verbirgt sich ein Ultraschall-Fingerabdruckscanner, der 70% größer ist als im Vorjahr. Eine Front-Kamera würde man unter dem Display aber vergeblich suchen. Das von Samsung bekannte mittige Punchhole liegt über einem 10 Megapixel-Sensor. Das bringt uns zu den hinteren Kameras. Die wichtigsten Verbesserungen stammen eher von den neuen Chipsätzen als von den Handys selbst. Die Chips können drei Streams gleichzeitig verarbeiten, das heißt man sieht eine Live-Vorschau von drei Kameras gleichzeitig.

Die Hauptkamera verwendet einen 12 Megapixel-Sensor mit großen 1,8-µm-Pixeln und Dual-Pixel-AF, wie im letzten Jahr. Er befindet sich unter einem 1:1,8-Objektiv mit optischem Bildstabilisator (OIS). Seltsamerweise hat die 12 Megapixel-Ultraweitwinkelkamera (120 Grad Bildwinkel) nicht wie beim S21 Ultra Autofokus-Fähigkeiten erlernt. Die 64 Megapixel-Kamera ist ebenfalls zurück, und hat gleich zwei Aufgaben bekommen. Im Fotomodus bietet sie einen 3-fachen verlustfreien Zoom (mit Autofokus und OIS) und einen bis zu 30-fachen „Space Zoom“. Im Videomodus kann sie in 8K-Auflösung mit denselben 24 Bildern pro Sekunde wie im letzten Jahr aufnehmen.

Das normale Samsung Galaxy S21 5G verfügt über einen 6,2 Zoll-Bildschirm und ist damit eines der kompakteren Flaggschiffe – das S21 mini quasi. Und während Gorilla Glass Victus den Bildschirm bewacht, wirkt die Rückseite eher plastiziös, als wäre dies ein Samsung-Handy der A-Serie. Außerdem bleibt die Batteriekapazität bei 4.000 mAh, was beim Modell 2020 für nicht allzu viel Ausdauer sorgte. In diesem Jahr verwendet Samsung jedoch zwei 5 Nm-Chipsätze und ein Display mit adaptiver Aktualisierungsrate, um den Stromverbrauch zu senken.

Die beiden fraglichen Chipsätze sind natürlich der Snapdragon 888 und der Exynos 2100, die die Welt erneut in Zonen mit exklusiver Verfügbarkeit unterteilen. 4G-Versionen wird es gar nicht geben. Die gute Nachricht für Exynos-Länder wie ganz Europa und Indien ist, dass die beiden Chips in denselben Fabriken vom Band laufen und viele der gleichen ARM-Bauteile verwenden. Das Samsung Galaxy S21 Plus 5G ist mit einem 6,7 Zoll-Display deutlich größer. Es ist nur ein Zehntel kleiner als das Ultra und da es flach und nicht gekrümmt daher kommt, kann es nebeneinander sogar größer wirken. Außerdem erhält das Plus eine standesgemäße Rückseite aus echtem Glas.

Und kleines Akku-Upgrade gab es auch – die Kapazität steigt von 4.500 auf 4.800 mAh. In Bezug auf das Aufladen sind alle drei S21-Modelle gleich gewöhnlich. Mit einem geeigneten USB-Ladegerät können sie mit bis zu 25 Watt laden. Das passende Netzteil sollte man aber in der Schublade haben, denn außer einem USB-C-Kabel findet sich nur wenig in der Verpackung. Das kabellose Laden ist auf 15 Watt beim Aufladen und 9 Watt beim Abladen ausgelegt.

Das S21 Plus hat nur einen weiteren Vorteil gegenüber seinem kleinen Bruder – die Unterstützung von Ultra Wide Band (UWB). UWB ermöglicht eine schnellere lokale Datenübertragung von Handy zu Handy und verfügt über Richtungserkennungsfunktionen, die mit Tracking-Tags verwendet werden können. Darüber hinaus sind die Telefone gleich. Man bekommt die gleichen Speicheroptionen mit enttäuschenden 8 GB RAM als Standard- und einzige Option. Nicht dass Sie 12 GB RAM benötigen, aber selbst das S10 hatte 8 GB. Speicherseitig gibt es standardmäßig 128 GB. Optional lässt sich dieser auf 256 GB verdoppeln. Weitere Optionen gibt es genauso wenig wie einen microSD-Slot.

Das Samsung Galaxy S21 und S21 Plus beginnen bei 850 Euro bzw. 1.050 €. Sie können ab sofort bis zum 29. Januar vorbestellt werden, wenn der reguläre Verkauf im Einzelhandel beginnt. Pre-Order könnte sich allerdings lohnen – es gibt ein Paar Galaxy Buds Live und einen Samsung SmartTag kostenlos dazu.

Fotos
Samsung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x