Sport / Gesundheit

Google Fit bekommt Herzfrequenz- und Atemfrequenz-Überwachung

Bereits vor einem Monat hatte es sich angekündigt, nun ist es soweit: Google hat für seine Fit-App die Überwachung der Herzfrequenz und Atemfrequenz eingeführt. Die neuen Funktionen stehen erstmal nur auf ausgewählten Google Pixel-Smartphones zur Verfügung. Mit den neuen Features können Nutzer ihre Herz- und Atemfrequenz über ihr Handy überwachen, ohne weitere Hardware zu benötigen. Es werden lediglich die Kameras verwendet.


Die Herzfrequenzüberwachung nutzt dabei die Hauptkamera auf der Rückseite. Gemessen wird an einem Finger, den man auf die Kamera legt. Diese Technik ist weit verbreitet und wird auch von anderen Apps genutzt. Für die Messung der Atemfrequenz muss man sich vor der Frontkamera positionieren, sodass diese Gesicht und Oberkörper im Blickfeld hat. Die Kamera verfolgt dann die Brustbewegungen, um die Atmung zu verfolgen.

Google sichert sich natürlich rechtlich ab und weist darauf hin, dass diese Funktionen nicht für medizinische Zwecke bestimmt sind. Man sollte sich dementsprechend keinesfalls auf die Kameras seines Handys verlassen, um Herzfrequenz oder Atmung zu verfolgen. Vor allem nicht, wenn man Vorerkrankungen oder andere gesundheitliche Probleme hat.

Laut Google werden die neuen Funktionen diese Woche auf ausgewählten Pixel-Smartphones eingeführt. Um welche Modelle es sich genau handelt, wurde nicht angesprochen. Weitere Android-Handys sollen folgen.

Fotos
Google
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x