Android

Huawei Watch 3 mit HarmonyOS und eSIM, 3 Pro mit Titangehäuse vorgestellt

Vier Jahre ist es her, dass Huawei mit der GT-Serie das letzte Mal eine richtige Smartwatch herausgebracht hatte. Heute traten die Huawei Watch 3 und die Watch 3 Pro als erste HarmonyOS 2.0-Geräte die Nachfolge an. Die Watch 3 Pro hat neben einem Titangehäuse auch die bessere Akkulaufzeit. Außerdem wurden die neuen Huawei MatePads Pro und das MatePad 11 vorgestellt.

Huawei Watch 3

Die Huawei Watch 3 verfügt über eine drehbare 3D-Krone, die den oberen Knopf auf der rechten Seite ersetzt. Huawei argumentiert, dass die Bedienung intuitiv und im Gegensatz zu Touchscreens auch mit nassen Händen und Handschuhen funktioniert. Das 1,43 Zoll-AMOLED-Display ist ein bisschen größer als bei früheren Modellen. Es leuchtet mit bis zu 1.000 Nits und verfügt über eine Pixeldichte von 326 ppi.

Das Display wird von verstärktem Glas geschützt, das Uhrengehäuse besteht aus Edelstahl und die Rückseite aus Keramik. Die Watch 3 ist bis 5 ATM wasserdicht. Das Gehäuse misst 46,2 mm im Durchmesser und 12,15 mm in der Tiefe. Ohne Armband wiegt die Uhr 54 g. Huawei hat verschiedene Designs entworfen: Active (mit Silikonarmband), Classic (Lederarmband oder Milanese-Armband) und Elite (Metallarmband).

Huawei Watch 3

Die Sensor-Armada sitzt auf der Rückseite und umfasst die üblichen Herzfrequenz- und Blutsauerstoff-(SpO2)-Tracker, aber auch einen Hauttemperatursensor. Diese funktionieren auf Wunsch permanent. Die Uhr errechnet daraus unter anderem eine 24/7-Stress- und Schlafverfolgung, die dabei helfen sollen, gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Die Huawei Watch 3 kann auch ohne Smartphone verwendet werden. Sie verfügt über eine eSIM mit 4G-Verbindung und kann Anrufe tätigen und Musik an Bluetooth-Kopfhörer senden. Interessanterweise werden auch Videoanrufe unterstützt, obwohl sie ohne Kamera an Bord etwas einseitig werden könnten. Ein Lautsprecher ist auch verbaut.

Huawei Watch 3

Über Huaweis AppGallery kann man HarmonyOS-Apps direkt auf die Uhr runterladen und installieren. Das Unternehmen hat bereits mit mehreren Entwicklern außerhalb Chinas zusammengearbeitet, die ihre Software auf die neue Plattform bringen werden. Huawei erwähnte den Chipsatz nicht, sagte aber, dass die Uhr über 2 GB RAM und 16 GB Speicher verfügt.

Da man tendenziell mit einigen Apps jonglieren wird, verfügt die Nutzeroberfläche über einen Grid-Launcher. Man kann schwenken und zoomen, um schneller an die passende App zu gelangen. Die Akkulaufzeit beträgt im Standardmodus mit aktiviertem 4G 3 Tage. Im Ultra-Long-Lasting-Modus soll der Akku 14 Tage halten, auch wenn die SpO2-Überwachung, 14 Trainingsmodi, Bluetooth-Anrufe und sogar animierte Zifferblätter aktiviert bleiben. Das Aufladen erfolgt kabellos.

Insgesamt unterstützt die Watch 3 über 100 verschiedene Sportarten, darunter 17 professionelle Trainingsmodi. Es gibt eine Sturzerkennung, die automatisch per eSIM ein SOS-Signal senden kann. Die Positionsbestimmung unterstützt GPS, GLONASS, Galileo, Beidou und QZSS. Vorbestellungen für die Huawei Watch 3 beginnen heute zu einem Preis von 2.600 CNY (335 Euro), der Verkauf startet am 11. Juni. Weitere Armbänder gehen zu einem Preis von 200 CNY (26 Euro) auch noch diesen Monat in den Handel.

Huawei Watch 3 Pro

Die Huawei Watch 3 Pro setzt auf einen klassischeren Look mit einer Lünette um das Display. Das Gehäuse besteht aus Titan, die Rückseite ebenfalls aus Keramik. Das Display wird durch Saphirglas geschützt. Die Abmessungen liegen bei 48 x 48,6 x 14 mm, das Gewicht bei 63 g. Die Akkulaufzeit gibt Huawei bei aktiviertem 4G mit 5 Tagen und im Ultra-Long-Lasting-Modus mit 21 Tagen an.

Als eine der ersten Smartwatches verfügt die Watch 3 Pro über einen Dual-Band-GPS-Empfänger (Bänder 1 und 5). Damit soll auch in zugebauten urbanen Umgebungen eine exakte und schnelle Positionsbestimmung möglich sein. Auch die Huawei Watch 3 Pro kann ab heute in China vorbestellt werden, Verkaufsstart ist ebenfalls am 11. Juni. Aufgrund des hochwertigen Materialmixes mit Titan und Saphirglas muss man für die Pro etwas tiefer in die Tasche greifen – 3.300 CNY (425 Euro) ruft Huawei auf.

Fotos
Huawei
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x