Android-Tests

iFixit testet Reparaturfähigkeit des Xiaomi Mi 11

Das iFixit-Team hat das Xiaomi Mi 11 zerlegt. Das aktuelle Flaggschiff des chinesischen Herstellers kam im Test auf einen Reparaturwert von 4/10. Damit liegt es gleichauf mit dem Samsung Galaxy S21 und einen Punkt vor dem S21 Ultra. Die iPhone 12-Serie von Apple schnitt mit 6/10 Punkten etwas besser ab.

iFixit gab beim Test zu Protokoll, dass das Fehlen einer IP-Schutzklasse beim Mi 11 es Xiaomi ermöglicht haben könnte, weniger Klebstoff zu verwenden: Dadurch ließen sich die Rückseite und das Display ohne Risse demontieren. Der Akku ging dank leicht zu entfernender Zuglaschen ebenfalls leicht heraus. Das Display und der Akku können separat ausgetauscht werden und sind dementsprechend reparaturfreundlich.

Der Test förderte einige weitere interessante Details zu Tage. Die wichtigsten Bauteile des Mi 11 befinden sich unter einer Wärmeleitfläche aus Kupfer. Die Snapdragon 888-CPU sitzt unter dem von Samsung produzierten LPDDR5-RAM mit einer Taktfrequenz von 3.200 MHz. Der UFS 3.1-Speicher wird von SK Hynix hergestellt und befindet sich direkt daneben.

Das Mi 11 hat bekanntlich ein Display aus gebogenem Glas. Was schön aussieht, führte im Reparatur-Test zu Punktabzug: Das Display sei schwerer zu entfernen und erfordere Spezialwerkzeug. Auch, weil der eingebaute Fingerabdruckscanner erst nach dem Entfernen des Displays getauscht werden kann. Und jede Demontage bringt das Risiko von Rissen mit sich. Der USB-C-Anschluss und der SIM-Slot sind eingelötet, was ebenfalls das Ersetzen erschwert.

Fotos
Xiaomi
Quelle
www.ifixit.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x