Microsoft Windows

Microsoft Windows 11-Fehler bremsen AMD-Prozessoren aus

Microsoft hat diese Woche Windows 11 als kostenloses Update von Windows 10 für kompatible PCs freigegeben. Wer aber einen AMD-Prozessor in seinem Rechner stecken hat, sollte mit der Aktualisierung möglicherweise noch etwas warten. Zwei Fehler wurden im neuen Betriebssystem identifiziert, die AMD-Chipsätze ausbremsen.

Der erste betrifft den L3-Cache und erhöht die Latenz um etwa das Dreifache. Bei typischen Anwendungen wird die Leistung um 3-5% beeinträchtigt, bei E-Sport-Spielen kann es jedoch zu einer Verlangsamung von bis zu 10-15% kommen.

Der andere Fehler hindert Windows daran, die „bevorzugter Kern“-Funktion von AMD ordnungsgemäß zu verwenden. Auf diese Weise teilt der Prozessor dem Betriebssystem mit, welcher Kern die höchste Taktrate erreichen kann und somit am besten für Aufgaben mit hoher Priorität geeignet ist. Vor allem Anwendungen, die nur wenige Threads ausführen, sind davon betroffen. Es ist jedoch aktuell noch nicht klar, wie groß die Auswirkungen sind. AMD sagt, dass der Effekt bei Prozessoren mit 8 Kernen oder mehr und einer TDP über 65W am stärksten ausgeprägt ist.

Bekannte Performanceprobleme
Auswirkung
Lösung
Die gemessene und funktionale L3-Cache-Latenz kann sich um etwa das Dreifache erhöhen.
Anwendungen, die auf die Zugriffszeit des Speichersubsystems empfindlich reagieren, können betroffen sein. Erwartete Leistungseinbußen von 3-5% in betroffenen Anwendungen, 10-15% Ausreißer sind möglich in Spielen, die häufig für eSports verwendet werden.
Ein Windows-Update ist in Entwicklung, um dieses Problem zu beheben und wird voraussichtlich im Oktober 2021 verfügbar sein.
UEFI CPPC2 („bevorzugter Kern“) plant möglicherweise nicht bevorzugt Threads auf dem schnellsten Kern eines Prozessors.
Anwendungen, die auf die Leistung eines oder weniger CPU-Threads empfindlich reagieren, können eine verringerte Leistung aufweisen. Leistungseinbußen sind bei > 8-Core-Prozessoren über 65 W TDP möglicherweise stärker erkennbar.
Ein Software-Update ist in Entwicklung, um dieses Problem zu beheben und wird voraussichtlich im Oktober 2021 verfügbar sein.

AMD arbeitet mit Microsoft zusammen, um beide Probleme in den Griff zu bekommen. Der Fix wird voraussichtlich Ende des Monats eintreffen, sollten keine weiteren Probleme auftreten. Hat man in seinem aktuellen System eine AMD-CPU in Verwendung, sollte man mit der Aktualisierung auf Windows 11 möglicherweise warten, bis der Fix ausgerollt worden ist.

Fotos
Microsoft
Quelle
www.amd.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x