Microsoft Windows

Surface Pro 7-Video: Microsoft macht Apple schlecht

Microsoft hat auf YouTube ein neues Werbevideo mit dem übersetzten Titel „Microsoft Surface Pro 7: Die bessere Wahl“ veröffentlicht. Das Unternehmen preist darin sein Surface Pro 7-Tablet an und vergleicht es mit Apples 13 Zoll-M1 MacBook Pro. Vergleichende Werbung ist in Deutschland heikles Territorium. Alles Aussagen müssen objektiv überprüfbar und verifizierbar sein. Die meisten Hersteller halten sich hierzulande davon fern.

Die Anzeige hebt den Touchscreen des Surface Pro 7 hervor und vergleicht den integrierten Stift mit der „kleinen Leiste“ (der Apple Touchbar) des MacBook Pro – dass der Vergleich hinkt, liegt auf der Hand. Microsoft setzt hier sein Surface Pro 7 mit einem Laptop gleich. Würde man ein iPad mit einer Tastatur-Hülle koppeln, hätte man aber etwas recht ähnliches. Weitere Vorteile des in der Anzeige erwähnten Surface Pro 7 sind die abnehmbare Tastatur, ein günstigerer Preis (Punkt für Microsoft) und die Behauptung, das Tablet sei „ein viel besseres Gaming-Gerät“ als das MacBook Pro.

Auf Geekbench hochgeladene Ergebnisse zeigen, dass das mit dem Intel Core i3 ausgestattete Surface Pro 7 mit 4 GB RAM Single-Core- und Multi-Core-Werte von 769 bzw. 1.851 erreicht. Die leistungsstärkere Variante des Surface Pro 7 mit Intel Core i5 und 8 GB RAM schafft Single-Core- und Multi-Core-Werte von 1.210 bzw. 4.079. Im Vergleich dazu kommt der M1-Chip, der im neuen 13 Zoll-MacBook Pro mit 8 GB Unified Memory arbeitet, auf eine höhere Leistung. Im Single-Core-Test erreichte er 1.735 Punkte, im Multi-Core-Test 7.686.

Microsoft Surface Pro 7

Das 12,3-Zoll-Surface Pro 7 startet mit 128 GB Speicher und 4 GB RAM bei 749 Euro. Die teuerste Konfiguration mit 1 TB Speicher und 16 GB RAM geht für 1.999 Euro über den Tisch. Im Vergleich dazu beginnt das aktuelle 13 Zoll-M1 MacBook Pro mit 256 GB Speicher und 8 GB Unified Memory bei 1.449 Euro und steigt auf 2.129 Euro für 512 GB Speicher und 16 GB Unified Memory.

Microsoft positioniert seine Surface-Geräte schon seit einiger Zeit als ideale Kombination aus Tablet und Laptop. In den vergangenen Jahren suchte man immer wieder den Vergleich mit Apple und schaltete mehrere Anzeigen, die die Vorteile der Surface-Produktpalette gegenüber Apples MacBook Air-, MacBook Pro- und iPad-Produktreihe anpriesen.

Fotos
Microsoft
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Votes
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Lord Schnaggels
Lord Schnaggels
2 Monate zuvor

Muhaha

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
1
0
Kommentar schreiben!x
()
x