Apple iPhone

Apple M1 Pro- und M1 Max-Chipsätze bieten 70% schnellere CPU-Leistung

Apple hat heute seine beiden neuesten Chipsätze vorgestellt: Den M1 Pro und M1 Max. Im Vergleich zum M1, der im vergangenen November debütierte, verfügen diese über eine um 70% höhere CPU-Leistung. Bei der Grafik ist der Unterschied noch deutlicher, da die GPU des M1 Pro zweimal schneller läuft als beim M1. Die GPU des M1 Max ist viermal so schnell.

Damit können „Profi-Anwender durch die anspruchsvollsten Grafik-Workflows fliegen“, rühmt sich Apple. Die Speicherbandbreite wurde ebenfalls verbessert, wobei der M1 Pro bis zu 200 GB/s mit Unterstützung von 32 GB Unified Memory liefert. Der M1 Max verschiebt bis zu 400 GB/s (6x so viel wie die ursprüngliche M1) und unterstützt bis zu 64 GB Unified Memory.

Apple M1 Max-Chipsatz

Apple M1 Max-Chipsatz

Apple weist darauf hin, dass Windows-Laptops maximal 16 GB Grafikspeicher unterstützen, während die neuen MacBooks bei Bedarf deutlich mehr nutzen können. Das Unternehmen verspricht auch, dass die Leistung im Netzbetrieb oder im Akkubetrieb genau gleich sein wird. Der M1 Pro und M1 Max verfügen zusätzlich über verbesserte Media Engines mit dedizierten ProRes-Beschleunigern für die Videoverarbeitung.

Der M1 Pro und M1 Max werden in einem 5 Nm-Prozess gefertigt. Der M1 Pro verfügt über eine neue 10 Kern-CPU mit acht Hochleistungskernen und zwei effizienten Kernen. Im Vergleich zu aktuellen Octa-Core-PCs liefert der M1 Pro laut Apple bei gleichem Stromverbrauch bis zu 1,7-mal mehr CPU-Leistung. Im Umkehrschluss erreichen die neuen Notebooks die gleiche Leistung mit bis zu 70% weniger Strom.

Der M1 Pro verfügt über bis zu 16 GPU-Kerne, die angeblich „bis zu 7x schneller als die integrierte Grafik des neuesten 8-Kern-PC-Laptop-Chips“ laufen. Und im Vergleich zu „einer leistungsstarken diskreten GPU für PC-Notebooks“ soll der M1 Pro ebenfalls „mehr Leistung bei bis zu 70% weniger Stromverbrauch“ liefern.

Apple M1 Pro-Chipsatz

Apple M1 Pro-Chipsatz

Der M1 Max hat die gleiche CPU wie der M1 Pro, fügt aber eine „massive“ 32 Kern-GPU hinzu. Das alles summiert sich auf 57 Milliarden Transistoren, 70% mehr als beim M1 Pro und 3,5x mehr als beim M1. Damit ist der M1 Max der größte Chip, den Apple je gebaut hat. Die GPU „liefert eine Leistung, die mit einer High-End-GPU in einem kompakten Profi-Laptop vergleichbar ist und verbraucht dabei bis zu 40% weniger Strom“.

Natürlich werden all diese Behauptungen in den kommenden Tagen und Wochen diversen Tests unter realen Bedingungen unterzogen. Apple sagt, dass das neue MacBook Pro mit dem M1 Max 13-mal schneller in Final Cut Pro rendert als das 13 Zoll-MacBook Pro der vorherigen Generation. Der M1 Max bietet bis zu 2x schnellere Videocodierung als der M1 Pro, da er über zwei ProRes-Beschleuniger verfügt. Das neue MacBook Pro mit M1 Max kann somit ProRes-Video bis zu 10x schneller transkodieren als das 16 Zoll-MacBook Pro der vorherigen Generation.

Sowohl der M1 Pro als auch der M1 Max verfügen außerdem über eine 16 Kern-Neural Engine für maschinelles Lernen und eine bessere Kameraleistung, eine neue Display-Engine zum Ansteuern mehrerer externer Bildschirme und zusätzliche integrierte Thunderbolt 4-Controller. Apples benutzerdefinierter Bildsignalprozessor, der mit der Neural Engine zusammenarbeitet, soll eine bessere Bildqualität und natürlicher aussehende Hauttöne durch die integrierte Webcam produzieren.

Fotos
Apple
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x