Apple iPhone

Apple iPhone 13 Pro und Pro Max mit 120 Hz-Displays und 3x-Telekamera vorgestellt

Nach zwei neuen Tablets, einer neuen Watch und neuen Einsteiger-Handys hat Apple heute auch die neuen iPhone 13 Pro und 13 Pro Max-Modelle vorgestellt. Eine schnellere GPU, bessere Kameras und die ersten ProMotion-Displays auf iPhones hat Apple verbaut. „ProMotion“ bezeichnet bei Apple Displays mit hoher Bildwiederholfrequenz. Auf dem iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max kann sie zwischen 10 und 120 Hz liegen. Das neue iOS 15 wurde entsprechend überarbeitet, um die neuen Displays optimal zu nutzen.

Apple iPhone 13 Pro Max

Bei den Displaygrößen hat sich dagegen nichts geändert: Ein 6,1 Zoll-iPhone 13 Pro oder ein 6,7 Zoll-Pro Max, das sind die Optionen. Die Notch mit der TrueDepth-Kamera ist um 20% kleiner geworden, während die neuen Panels im Freien bis zu 25% heller leuchten. Bei den Kameras hat Apple die 12 Megapixel-Auflösung beibehalten, aber die Objektive, Sensoren und die Bildverarbeitung überarbeitet. Der Hauptkamerasensor hat eine Pixelgröße von 1,9 µm und eine hellere Blende von f/1,5. Zum Vergleich: Das 12 Pro Max hatte 1,7 µm große Pixel und ein f/1,6-Objektiv. Das bedeutet, dass das neue Modell bei schwachem Licht bis zu 2,2x mehr Licht einfangen kann.

Apple iPhone 13 Pro Max

Die Telekamera verfügt über ein neues 77mm-f/2,8-Objektiv und bietet somit eine 3-fache optische Vergrößerung gegenüber der Hauptkamera. Der Vorgänger hatte 65 mm-/2,5x-Objektiv, allerdings mit einer Blende von f/2,4. Die Ultrawide-Kamera bringt ebenfalls ein besseres Objektiv mit. Apple hat sich für eine Linse aus sechs Elementen mit einer Blende von f/1,8 und Autofokus entschieden. Im Vergleich zum f/2,4-Objektiv des letztjährigen Pro-Modells fällt bis zu 92% mehr Licht auf den Sensor. Der Autofokus lässt das Ultrawide-Modul gleichzeitig als Makrokamera funktionieren. Alle Kameras der Pro-Modelle unterstützen den Nachtmodus.

Außerdem bietet der neue Chipsatz Hardware-Unterstützung für ProRes-Video, den professionellen Video-Codec von Apple. Die Pro-Handys können ProRes mit 4K bei 30 fps aufnehmen und direkt auf dem Telefon bearbeiten. Dolby Vision HDR wird auch mit bis zu 4K 60 fps unterstützt. Interessanterweise zeichnen die iPhone 13 Pros neben dem Video eine Tiefen-Map auf, mit der man die Schärfentiefe auch nach der Videoaufnahme ändern kann. Eine weitere neue Funktion sind Photographic Styles, die ein Foto automatisch bearbeiten. Für die normalen iPhone 13-Modelle wird die Funktion nachgeliefert.

Apple iPhone 13 Pro Max

Der A15 Bionic Chipsatz besteht aus 15 Milliarden Transistoren im Vergleich zu 11,8 Milliarden beim A14. Er wird in einem 5 Nm-Prozess hergestellt. Der Chipsatz behält die 2+4-Struktur mit zwei großen Kernen bei und soll „50% schneller als die führende Konkurrenz“ laufen. Die GPU hat jetzt 5 Kerne, im Vergleich zu 4 Kernen bei den Basis-Modellen. Auch die Neural Engine wurde aufgepeppt und liefert jetzt 15,8 TOPS, gegenüber 11 TOPS beim A14.

Apple iPhone 13 Pro Max

Die Akkulaufzeit wurde dank einer Kombination aus dem effizienteren Display und Chipsatz sowie einem größeren Akku ebenfalls verbessert. Im Durchschnitt hält ein iPhone 13 Pro mit einer Akkuladung 1,5 Stunden länger als ein 12 Pro durch. Das 13 Pro Max läuft 2,5 Stunden länger als das 12 Pro Max. Apple hat kein schnelleres Ladesystem erwähnt, daher sollten nach wie vor 20 Watt über Lightning und 15 Watt über MagSafe das Ende der Fahnenstange sein.

Apple iPhone 13 Pro Max

Die beiden Pro-Handys werden in Graphit, Gold, Silber und der brandneuen Farbe Sierra Blue auf den Markt kommen. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl, die Vorderseite aus Ceramic Shield-Glas, die Rückseite aus mattem Glas. Die Kameralinsen sind mit Saphirglas bedeckt. Apple hat auch die 5G-Konnektivität mit Unterstützung für mehr Bänder verbessert. Bis Ende des Jahres läuft die iPhone 13-Serie auf den Bändern von über 200 Mobilfunkanbietern in 60 Ländern. Die Smart Data-Funktion wechselt dabei zu 4G, um Akku zu sparen, wenn keine Hochgeschwindigkeitsverbindung mit geringer Latenz benötigt wird.

Neben 128, 256 und 512 GB-Optionen führt Apple auch eine neue Variante mit 1 TB Speicher ein. Ab Freitag können die neuen iPhones vorbestellt werden, die ersten Geräte werden am 24. September ausgeliefert. Das iPhone 13 Pro startet bei 1.149 Euro, das iPhone 13 Pro Max bei 1.249 Euro,

Fotos
Apple
Quelle
www.apple.com/de/newsroom
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x