Apple iPhone

Apple iPhone 13 und 13 mini: Kleinere Notch und neue Kameras

Nach zwei neuen iPads, einer neuen Apple Watch und neuen iPhone 13 Pro-Modellen ist auch das neue iPhone 13-Duo offiziell vorgestellt worden. An der Gesamtform des iPhone 13 und 13 mini hat sich nicht viel geändert – flache Kanten und rundere Ecken vereinen sich erneut in einem IP68-zertifizierten Metallgehäuse. Die markante Notch ist um 20% kleiner geworden. Dafür gibt es aber mehrere wichtige Upgrades im Inneren.

Apple iPhone 13

Die Diagonalen der Super Retina XDR-Panels bleiben unverändert – 5,4 Zoll für das iPhone 13 mini und 6,1 Zoll für das iPhone 13. Die Panels selbst leuchten 28% heller und erreichen maximal bis zu 800 Nits und einen Spitzenwert von 1.200 Nits bei der HDR-Helligkeit. Apropos HDR: Die neuen Panels unterstützen die Standards Dolby Vision, HDR10 und HLG. Bei der Bildwiederholfrequenz hat sich leider nichts geändert. Sie liegt wie bei jedem bisherigen iPhone bei 60 Hz.

Apple iPhone 13

Eine brandneue Apple A15 Bionic-CPU ist das Herzstück des neuen iPhone 13 und 13 mini. Laut Apple ist der A15 der schnellste Chipsatz in allen aktuellen Smartphones. Er verfügt über zwei Hochleistungs-CPU-Kerne und vier energieeffiziente Chips und baut auf einem 5 Nm-Prozess auf. Die GPU verwendet ebenfalls ein benutzerdefiniertes Design und ist bei allen iPhone 13-Modellen identisch. Beim Chipsatz bekommen die Pro-Modelle dagegen einen langsamen Kern mehr. Der neue A15 verfügt auch über eine neue 16 Kern-Neural-Engine, die Funktionen wie die Sprach- und Bilderkennung auf dem Gerät und andere erweiterte maschinelle Lernaufgaben unterstützt. Dazu kommt ein neuer ISP, doppelt so viel Cache sowie eine neue Display-Engine und neue Video-Encoder und -Decoder.

Apple iPhone 13-Kameras

Das iPhone 13 und das iPhone 13 mini haben zwei Kameras auf der Rückseite, wobei die Hauptkamera einen 12 Megapixel-Sensor mit 1,7 µm-Pixeln und einem 26 mm-f/1,6-Objektiv hat. Offenbar handelt es sich exakt um die Hauptkamera des iPhone 12 Pro Max inklusive der Sensor-Shift-Stabilisierung. Die 12 Megapixel-Ultrawide-f/2,4-Kamera erhält ebenfalls einen neuen Sensor, aber keinen Autofokus wie bei den iPhone 13 Pro-Modellen. Auf der Vorderseite unterstützt die 12 Megapixel-TrueDepth-Selfie-Kamera die immer beliebter werdende Center Stage-Funktion, um einem automatisch im Bild zu folgen und mehr Personen aufzunehmen.

Apple iPhone 13

Schließlich bekommen sowohl das normale iPhone 13 als auch das Mini größere Akkus als ihre Vorgänger. Apple teilte keine konkreten Zahlen mit, versprach aber für die beiden Modelle bis zu 2,5 bzw. 1,5h Stunden mehr Laufzeit im Vergleich zur iPhone 12-Generation. Das hat allerdings zu einem höheren Gewicht geführt: Das iPhone 13 bringt 174 Gramm und das Mini 141 Gramm die Waage. Die neuen Modelle sind auch 0,25 mm dicker als ihre Vorgänger, die restlichen Abmessungen bleiben unverändert.

Apple hat auch an der Energieeffizienz gearbeitet. Die iPhone 13-Modelle schalten automatisch von 5G auf LTE um, wenn die höheren Geschwindigkeiten nicht benötigt werden. Apropos 5G: Das iPhone 13 unterstützt mehr Bänder und Mobilfunkanbieter als seine Vorgänger. Es gibt insgesamt fünf Farben, darunter Blau, Mitternacht (Dunkelblau), Rose, Rot und Polarstern (Sandfarben)

Das iPhone 13 und 13 mini ist ab Freitag, den 17. September, in über 30 Ländern vorbestellbar. Dazu gehören Australien, Kanada, China, Deutschland, Indien, Japan, Großbritannien und die USA. Der Versand beginnt am 24. September. Beide Modelle kommen mit 128 GB Basisspeicher. Optional sind 256 und 512 GB erhältlich. Die Preise beginnen bei 899 bzw. 799 Euro.

Fotos
Apple
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x