Deal eintragen

Mini-LED-iPad Pro mit M1-Chipsatz: Bestes Display in einem Apple iPad?

Neben dem M1-Chip verfügen Apples 12,9 Zoll-iPad Pro-Modelle im Jahr 2021 über ein weiteres besonderes Merkmal: Das neue Mini-LED-Display. Es ist das beste Display, das jemals in einem iPad verwendet wurde. Zumindest, wenn man Apple glaubt. Damit man sich selbst einen Eindruck vom Unterschied machen kann, hat MacRumors das Mini-LED-Display mit dem Display des 2020er ‌iPad Pro‌ verglichen und die Ergebnisse in einem Video festgehalten.

Das Mini-LED-Display des iPad Pro‌, welches Apple Liquid Retina XDR nennt, verfügt über mehr als 10.000 LEDs mit 2.500 lokalen Dimmzonen. Je nach gezeigtem Inhalt sind deutlich dunklere Schwarztöne und ein höherer Kontrast möglich. Wie man im Video oben sieht, zeigt das 2020er ‌iPad Pro‌ bei einem schwarzen Hintergrund eher dunkelgrau mit hellem Ausbluten der LEDs. Beim ‌M1‌ ‌iPad Pro‌ sind die Mini-LEDs dank lokaler Dimmung im Wesentlichen ausgeschaltet. Das führt zu einer viel dunkleren Anzeige, die eher an echte Schwarztöne erinnert.

Der Unterschied ist bei einem vollständig schwarzen Hintergrund leicht zu erkennen. Aber die Verbesserung der Anzeigequalität machte sich auch im täglichen Gebrauch bemerkbar, wenn auch nicht so stark. Deutlichere Unterschiede zeigten sich bei HDR-Inhalten. Die Farben wirkten auf dem 2021er ‌M1‌ ‌iPad Pro‌ viel intensiver. Wenn man HDR-Fotos und -Videos bearbeitet, könnte sich der Umstieg lohnen. Laut MacRumors zeigten sich bei HDR-Inhalten die größten Verbesserungen.

Apple iPad Pro

Einige Nutzer hatten sich im Vorfeld über einen Blooming-Effekt beschwert, der durch die extreme Helligkeit von LEDs verursacht wird. Als Blooming bezeichnet man in der Digitalfotografie Bereiche mit hellen Flecken, die durch eine lokale Überbelichtung zustande kommen. Apple sagt, dass das Design des iPad Pro das minimieren soll. Es gebe aber Situationen, in denen mehr Blooming als erwartet auftrete. Das sei eine unvermeidbare Folge der lokalen Dimmtechnologie. Wenn eine Zone beleuchtet ist und eine angrenzende Zone für ein tieferes Schwarz gedimmt wird, kann das Licht aus der beleuchteten Zone auf die gedimmte ausstrahlen.

Im Moment scheint der Blooming-Effekt je nach ‌iPad Pro‌ etwas zu variieren und manche Nutzer mehr zu stören als andere. Auf Bildern sieht es extremer aus als live. Daher sollte man ein neues iPad Pro vor dem Kauf auf jeden Fall mal live in der Hand gehalten haben, wenn man sich in dieser Hinsicht Sorgen macht.

Handy:

Toni Hobrecht

Toni Hobrecht

Kontakt | Ressort: iOS, Apps | Smartphone: Apple iPhone 14

Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Smartphones24
Registrieren
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen
0