Apple iPhone

Apple iPhone 12 MagSafe-Akku – was bisher bekannt ist

Apple arbeitet an einem MagSafe-kompatiblen externen Akku für das iPhone 12. Im Gegensatz zu früheren Smart Battery Cases für frühere iPhones soll der MagSafe-Akku nur von den Magneten an den iPhone 12-Modellen halten. Der Akku wird sich leicht an- und abnehmen lassen. Daher soll das Design weniger sperrig als frühere von Apple entwickelte Akkuoptionen ausfallen. Der MagSafe-Akku ist noch nicht erhältlich. Hier sind alle Infos, die bisher bekannt sind.

Einleitung

In der Beta-Version von iOS 14.5 tauchten erstmals Hinweise auf einen MagSafe-Akku im Programm-Code auf. Darin wurde von einem noch unbekannten „Akku Pack“ gesprochen. Auf kein aktuelles Produkt von Apple passt diese Bezeichnung, da Apple selbst bei bisherigen externen Akkus anstelle von „Akku Pack“ immer nur von „Smart Battery Cases“ gesprochen hat.

Kurz nachdem die verdächtigen Codezeilen entdeckt wurden, bestätigte Bloomberg Apples Arbeit an einem MagSafe-Akku. Damaligen Berichten zufolge sollte sich der Akku seit mindestens einem Jahr in der Entwicklung befinden.

Design

Der MagSafe-Akku wird an der Rückseite der iPhones angebracht. Einige der Prototypen verfügen über eine weiße Außenseite aus Gummi. Frühere Smart Battery Cases waren in Weiß, Schwarz und Pink erhältlich, daher dürften uns ähnliche Farboptionen auch bei den MagSafe-Akkus erwarten. Es ist wahrscheinlich, dass der MagSafe-Akku eine Silikonbeschichtung aufweist, da Apple Silikon auch bei seinen iPhone-Hüllen verwendet.

Wie groß und dick der Akku wird ist noch nicht bekannt. Aber auch hier könnten die Smart Battery Cases einen guten Anhaltspunkt darstellen.

Apple Smart Battery Case

Alle Smart Battery Cases hatten einen Buckel auf der Rückseite, in dem sich der Akku befand. Der MagSafe-Akku könnte auf die gleiche Weise funktionieren und ungefähr die gleiche Größe wie der Leather Wallet-Aufsatz haben, ein weiteres MagSafe-Zubehör.

Stärke der Magneten

Laut Bloomberg hat Apple die Stärke der Magneten des MagSafe-Akkus ausgiebig getestet, um sicherzustellen, dass er beim Laden fest sitzt.

Ladegeschwindigkeit

Ein MagSafe-Akku dürfte die ‌iPhone 12‌-Modelle mit der selben Geschwindigkeit wie ein Standard-MagSafe-Ladegerät aufladen. Schließlich ist die Ladeleistung von ‌iPhone 12‌, 12 Pro und 12 Pro Max mit maximal 15 Watt und dem iPhone 12 mini mit maximal 12 Watt ziemlich übersichtlich. MagSafe lädt zwar „nur“ kabellos, aber unter anderem Xiaomi hat mit dem Mi 11 grad eindrucksvoll bewiesen, dass es für extreme Ladeströme keine physische Verbindung braucht.

Technische Probleme

Apple hat bereits vor dem Start der iPhone 12-Modelle an einem MagSafe-Akku gearbeitet. Softwareprobleme sollen den Start aber verzögert haben. Unter anderem haben iPhones fälschlicherweise gemeldet, dass der Akku überhitzen würde. Außerdem treten Probleme auf, wenn während der Verwendung des MagSafe-Akkus die Schutzhülle entfernt wurde.

Wer schonmal ein Smart Battery Case von Apple verwendet hat, dürfte nicht sonderlich überrascht sein. Bei mehreren Modellen traten in der Vergangenheit Probleme auf. Das führte so weit, dass Apple letztes Jahr ein Smart Battery Case-Umtauschprogramm für das iPhone XS, XS Max und XR anbieten musste.

Aktuelle Gerüchte

Leaker Jon Prosser, der eine durchwachsene Erfolgsbilanz bei der Vorhersage von Apples Plänen vorweisen kann, geht von zwei Versionen des MagSafe-Akkus aus. Eine davon soll Reverse Charging enthalten. Es ist allerdings noch unklar, was Reverse Charging in diesem Zusammenhang bedeutet. Möglicherweise kann mehr als ein Gerät gleichzeitig geladen werden, zum Beispiel ein iPhone und ein paar AirPods zur selben Zeit. Denkbar wäre auch, dass das iPhone den externen Akku lädt, während es selbst per Lightning-Kabel geladen wird.

Alternativen

Den riesigen Zubehörmarkt rund um die MagSafe-Technologie haben auch andere Firmen im Auge. Anker hat zum Beispiel die PowerCore Magnetic 5K Wireless Power Bank vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen normalen, kabellosen externen Akku, der die Magneten einfach nur zum „festhalten“ nutzt.

Anker PowerCore Magnetic 5K Wireless Power Bank
Die Magnetic PowerCore Power Bank von Anker wurde nicht mit dem offiziellen MagSafe-System von Apple entwickelt und kann nur ein iPhone laden. Und das auch gerade mal mit 5 Watt.

Veröffentlichungsdatum

Aufgrund der bisher bei der Entwicklung aufgetretenen Probleme ist derzeit unklar, wann der MagSafe-Akku veröffentlicht wird. Von einer Verzögerung beim Marktstart kann man stark ausgehen. Dass das Projekt komplett scheitert, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings auch denkbar.

Quelle
www.macrumors.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Votes
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
AnonymerPinguin
AnonymerPinguin
7 Monate zuvor

Naja, abwarten. Einfach ein Akku Pack wird es nicht sein, das wäre wie die von 3. Anbietern. Ausserdem wäre es lästig, wenn man diese getrennt aufladen müsste. Apple wird das so nicht durchgehen lassen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
1
0
Kommentar schreiben!x
()
x