Android

Samsung Galaxy A53 kommt in zwei Versionen

Samsung bringt bereits seit Jahren zwei separate Versionen seiner Flaggschiff-Smartphones auf verschiedene Märkte. USA und Asien bekommen normalerweise Snapdragon-Chipsätze, in Europa übernehmen Exynos-SoCs den Antrieb. Jetzt scheint es, als würde Samsung die gleiche Strategie auch in der Mittelklasse adaptieren: Das kommende Galaxy A53, Nachfolger der sehr erfolgreichen A52 und A52s, soll angeblich in zwei Versionen mit unterschiedlichen Chipsätzen angeboten werden.

Samsung Galaxy A53

Die Quelle stellte dabei explizit klar, dass es sich dabei nicht um 4G- und 5G-Iterationen des A53 handelt. Anscheinend wird es nur ein A53 inklusive 5G geben. In den USA könnte das Handy zusammen mit dem neuen Exynos 1200 Premiere feiern. Die lokale Modellnummer lautet SM-A536U. In Europa wird es ein SM-A536B geben und im Nahen Osten, Nordafrika und Indien ein SM-A536E. Diese Modelle könnten andere Chipsätze verwenden.

Der Verdacht liegt nahe, dass der Grund in der anhaltenden globalen Chipkrise liegt. Samsung versucht daher einfach, so viele CPUs wie möglich für seinen Topseller zu beschaffen. Das Galaxy A53 wird voraussichtlich im März offiziell vorgestellt, möglicherweise zusammen mit dem Galaxy A33 und dem A73. Das A53 wird eine 64 Megapixel-Hauptkamera und einen 5.000 mAh-Akku verwenden. Es wird in den Farben Weiß, Schwarz, Blau und Orange auf den Markt kommen.

Quelle
www.galaxyclub.nlwww.digit.in

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"