AndroidMessengerOffice

Google kündigt für Sommer sechs neue Android-Funktionen an

Letzte Woche hat Google bereits seinen neuesten Pixel Feature-Drop angekündigt. Jetzt wurden weitere neue Funktionen vorgestellt, die alle Android-Geräte betreffen, nicht nur die Pixel-Handys. Es ist das erste Mal, dass das Unternehmen eine Reihe von kommenden Funktionen in einem Ankündigungspost zusammenzufasst. Bisher war diese Art der Vorstellung den Pixel Feature-Drops vorbehalten.

Erstens wird das Android-Erdbebenwarnsystem weltweit eingeführt. Menschen in betroffenen Gebieten können Sekunden vor einem Erdbeben alarmiert werden. Bisher war die Funktion in Neuseeland und Griechenland verfügbar, jetzt wird man auch in der Türkei, den Philippinen, Kasachstan, der Kirgisischen Republik, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan gewarnt. Google gibt an, dass es vorrangig in Ländern mit höherem Erdbebenrisiko eingeführt wird. Nächstes Jahr sollen weitere Länder folgen.

Als Nächstes kann man ab jetzt Nachrichten in der Nachrichten-App markieren, um sie später leichter wiederzufinden. Tippen, halten und auf den Stern tippen – das wars auch schon. Es gibt auch eine neue Kategorie für markierte Nachrichten. Die Funktion „wird in den kommenden Wochen in größerem Umfang eingeführt“.

Kontextbezogene Emoji-Vorschläge sind ab heute in der Gboard-Beta verfügbar. Die stabile Version erscheint „diesen Sommer“ für Nachrichten in Englisch, Spanisch und Portugiesisch auf Geräten mit Android 6 und höher. Die Vorschläge sollen helfen, die passenden Emoji-Kombination zu finden, sobald man eine Nachricht eingegeben hat. Dementsprechend liest Gboard auch fleißig mit, was man geschrieben hat.

Google Assistant kann jetzt selbstständig bestimmte Bereiche von Apps öffnen. „Hey Google, bezahl meine Amazon-Rechnung“ öffnet direkt den passenden Bereich in der Banking-App. Eine vollständige Liste der möglichen Verknüpfungen findet man unter „Hey Google, Shortcuts“. Voice Access verfügt in der Beta-Version über eine neue Blickerkennung, sodass man die Funktion nur aktivieren kann, wenn man auf das Display sieht. Voice Access bietet eine schnelle Handy- und App-Navigation per Stimme. Die Passworteingabe wurde auch überarbeitet. Wird ein Passwortfeld erkannt, kann man Buchstaben, Zahlen und Symbole eingeben.

Schließlich wurde Android Auto überarbeitet. Man kann den Start-Bildschirm personalisieren und den Dunkelmodus manuell aktivieren. Inhalte zu durchsuchen soll mit neuen Registerkarten und einer Bildlaufleiste einfacher funktionieren. Außerdem wurde die Ersteinrichtung von Android Auto aufgefrischt. Lade-, Park- und Navigations-Apps für Elektrofahrzeuge sind nun auch mit Android Auto kompatibel. Messaging-Apps wurden integriert, sodass man neue Nachrichten aus WhatsApp und anderen Messengern direkt in Android Auto lesen und beantworten kann. Die Android Auto-Funktionen sind auf Smartphones ab Android 6 verfügbar, wenn man mit einem kompatiblen Auto verbunden ist.

Quelle
blog.google
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x