Android

Samsung Galaxy S22 bekommt keine Under-Display-Kamera

Dass die Samsung Galaxy S22-Serie eine Reihe von Kameraverbesserungen gegenüber ihren Vorgängern bekommt, ist ein sicherer Tipp. Das ist naturgemäß so ziemlich jedes Jahr der Fall. Eine Vermutung ging in dieser Hinsicht in Richtung einer Selfie-Kamera unter dem Display. Laut dem jüngsten Gerücht, das direkt aus Südkorea kommt, wird Samsung jedoch eine Under-Display-Kamera beim Galaxy S22 erstmal zurückstellen.

Samsung Galaxy Z Fold3

Laut Insider-Quellen halten Qualitäts- und Profitabilitätsprobleme Samsung davon ab, die Technologie in seine Galaxy S22-Flaggschiffe einzubauen. Außerdem soll in bestimmten Situationen ein Mosaikmuster auf den Fotos auftauchen, welches vom OLED-Panel über der Kamera stammt. Mit ähnlichen Problemen musste auch das ZTE Axon 20 5G zurechtkommen, das erste Under-Display-Kamera-Handy der Welt.

Letztendlich soll Samsung nun beschlossen haben, die Under-Display-Kamera-Technologie in seine 2022er Galaxy Note-Modelle und das Z Fold3 zu implementieren. Ein Grund sei, dass das Galaxy Z Fold3 auch seine Hauptkameras für die Aufnahme von Selfies verwenden kann, so dass eine schlechte Bildqualität der Under-Display-Kamera nicht so sehr ins Gewicht fällt.

Wie viel an dem Leak dran ist, bleibt abzuwarten. Aus unserer Sicht würde es nicht zu Samsung passen, minderwertige Qualität in Kauf zu nehmen und abzuliefern. Und gerade wenn die Hauptkamera sowieso für Selfies verwendet werden kann, werden die Koreaner eher auf eine normale Frontkamera in einem Punchhole setzen oder ganz darauf verzichten.

Fotos
Samsung
Quelle
blog.naver.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"