Android

Samsung Galaxy Z Fold3: Kleinerer Akku als der Vorgänger?

Die neuesten Spekulationen bezüglich des kommenden Samsung Galaxy Z Fold3 kommen aus Südkorea. Berichten zufolge wird das Foldable mit einem 4.380 mAh-Akku bestückt. Die Akkukapazität wäre damit geringer als die des 4.500 mAh-Akkus des Vorgängers Galaxy Z Fold2. Außerdem wird in dem Bericht behauptet, dass die Lithiumbatterien von Samsungs Batteriesparte SDI geliefert werden. Der südkoreanische Hersteller will den Akku angeblich aufgrund der veränderten Displaygröße verkleinern. Das Galaxy Z Fold3-Display soll 7,5 Zoll messen. Der Vorgänger Galaxy Z Fold2 kam noch auf 7,6 Zoll. Die Größe des sekundären Displays soll jedoch unverändert bei 6,2 Zoll bleiben.

Samsung Galaxy Z Fold3

Laut früheren Berichten wird das Samsung Galaxy Z Fold3 den S-Pen-Stift unterstützen, was Samsung auch bereits bestätigt hat. Das Display wird mit einem zweifach faltbaren Display-Design arbeiten. Beide Seiten werden dabei nach innen geklappt. Das bedeutet, dass das neue Smartphone mit zwei Scharnieren geliefert werden wird.

Darüber hinaus wird Samsung ultradünnes Glas (Ultra Thin Glass) beim Z Fold3 verwenden. Das neue Display verfügt über eine höhere Härte, was Vorteile beim Arbeiten mit dem S-Pen bieten soll. Die allgemeine Haltbarkeit und Struktur von UTG ist besser als bei Kunststoffbildschirmen. Außerdem will der koreanische Hersteller die Dicke der neuen UTG-Generation erhöhen, um so einen Wert von 5 auf der Mohs-Härteskala zu erreichen.

Spekulationen zufolge werden das Samsung Galaxy Z Fold3 und das Z Flip2 voraussichtlich im Juli 2021 eintreffen. In Asien wird wie üblich Qualcomms Snapdragon 888-Prozessor den Vortrieb übernehmen, während wir in Europa die Modelle mit Samsungs eigenem Exynos 2100 sehen dürften. Darüber hinaus unterstützt das Display eine adaptive Bildwiederholfrequenz. Außerdem könnte Samsung der zweite Hersteller nach ZTE mit dem Axon 20 und Axon 30 werden, der eine Kamera unter dem Display verbaut.

Samsung Galaxy Z Fold3

Berichten zufolge ist das Samsung Galaxy Z Fold 3 bereits für die Massenproduktion bereit. Eine interne anonyme Quelle behauptet, dass neben einer neuen Generation von UTG auch weiterentwickelte Sensorik an Bord ist:

„Wir haben Technologien wie digitale Sensorinstrumente und UTG entwickelt, die auf Stifteingaben reagieren können. Ich weiß, dass wir die Vorbereitungen abgeschlossen und die Maschinen für die Massenproduktion vorbereitet haben.“

Fotos
CoverPigtou
Quelle
www.ithome.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x