Android

Fxtec Pro1-X: XDA-Developers bringen eigenes Android-/Ubuntu-Smartphone

Das XDA-Developers-Forum gibt es bereits seit den Zeiten, als die ersten Smartphones auf den Markt kamen. Damals bastelten die XDA-Entwickler eigene Mods, woraus schließlich CyanogenMod resultierte. Jetzt hat das XDA-Developers-Team beschlossen, aufs Ganze zu gehen und ein eigenes Telefon zu entwickeln: Das XDA Fxtec Pro1-X mit Volltastatur.

XDA hat sich mit Fxtec zusammengetan, die sich um die Hardware kümmern, so dass sie sich auf die Software konzentrieren können. Passenderweise entschied man sich für LineageOS, den Phönix, der aus der Cyanogenasche aufstieg. Aber das ist noch nicht alles. Ubuntu Touch OS wird ebenfalls vorinstalliert, sodass es sich um ein Dual-Boot-Smartphone handelt. Zudem hat das Team es geschafft, HDMI zum Laufen zu bringen (über USB-C), sodass Sie einen großen Monitor und Peripheriegeräte anschließen können, um das Telefon in einen Linux-Desktop zu verwandeln. Ubuntu kann auch auf dem Bildschirm des Telefons mit einer gestenbasierten Benutzeroberfläche einwandfrei genutzt werden und Android-Apps über den Emulator AnBox ausführen.

Das Telefon – Pro1-X genannt – basiert auf dem Fxtec Pro1. XDA forderte mehr Speicher, daher verfügt das X über 8 GB RAM und 256 GB Speicher (von 6/128 GB). Ansonsten bleibt das Gerät weitgehend unverändert. Das Telefon verfügt über eine ausziehbare, fünfzeilige QWERTZ-Tastatur, die sich unter einem 5,99-Zoll-OLED-Bildschirm (1080p +, 18: 9) versteckt. Das Telefon ist im geschlossenen Zustand 14 mm dick und wiegt 243 Gramm. Beim Öffnen wird das Display in einem Winkel gehalten. Den Antrieb übernimmt ein Snapdragon 835-Chipsatz, der leider bald vier Generationen hinter der Qualcomm-Produktpalette liegen wird. Im Inneren befindet sich ein 3.200-mAh-Akku mit Unterstützung für Quick Charge 3.0 und USB Power Delivery, auch das ist nicht mehr wirklich zeitgemäß.

Geknipst wird mit einer 12 MP-Hauptkamera auf der Rückseite (IMX363) und einer 8 MP-Selfie-Kamera auf der Vorderseite. Es gibt einen Hardware-Auslöser für die Kamera und einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, ein Gerät der alten Schule. Wenn man sich für Android entscheidt, greift man beim Pro1-X standardmäßig auf LineageOS 16 (basierend auf Android 9.0 Pie) zu. Ein Update auf Version 17.1 (basierend auf Android 10) ist jedoch direkt zum Installieren verfügbar. SailfishOS und sogar Windows-Unterstützung sind in Arbeit. Der Marktstart des Fxtec Pro1-X soll über IndieGoGo erfolgen. Es sind noch ein paar Frühbucher-Spots übrig, über die man das Smartphone für 600 US-Dollar bekommt. Das Projekt ist aktuell zur Hälfte finanziert.

Foto und Quelle: XDA-Developers

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x