Spiele

Valve Steam Deck-Vorbestellungen starten Ende Februar

Endlich gibt es einen neuen Termin – Valve hat bestätigt, dass das Steam Deck Ende Februar präsentiert wird. Die Ankündigung der neuen Handheld-Konsole fand bereits im Juli 2021 statt. Erste Verkäufe waren naheliegenderweise im Dezember 2021 pünktlich zum Weihnachtsgeschäft geplant. Verzögerungen in der Lieferkette machten dem ganzen aber einen Strich durch die Rechnung.

Valve enthüllte außerdem, dass das Steam Deck Verified-Programm mittlerweile in vollem Gange ist. Damit werden Spieleentwickler mit Entwickler-Kits versorgt, um ihre Software testen zu können. „Hunderte“ seien im letzten Monat rausgeschickt worden, und das sei erst der Anfang.

Das Steam Deck ist eine Handheld-Gaming-Konsole, die sich in erster Linie an PC-Spieler richtet. Man kann weiterhin seine PC-Spielesammlung nutzen, ist mit dem Steam Deck aber komplett mobil, genau wie mit Nintendos Switch. Die Technik kommt von AMD: Eine Zen-basierte Quad-Core-CPU arbeitet zusammen mit einer RDNA 2-GPU, 16 GB LPDDR5-RAM und bis zu 512 GB PCIe-NVMe-Speicher zusammen.

Valve Steam Deck

Der 7 Zoll große Touchscreen hat ein Seitenverhältnis von 16:10 und eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Auf dem Steam Deck läuft Valves Steam OS 3.0 basierend auf Arch Linux mit Unterstützung für Windows-Spiele.

Es gibt drei Versionen des Steam Decks. Die 400 Dollar-Einstiegsversion kommt mit 64 GB eMMC-Speicher, die 530 Dollar-Version verwendet bereits 256 GB schnellen NVMe-SSD-Speicher. Die Topversion mit 512 GB NVMe-Speicher und entspiegeltem, geätztem Glas kostet 649 Dollar. Bei Interesse kann man sich aktuell lediglich auf eine Warteliste setzen lassen. Laut Valve beginnt der Verkauf für alle Modelle im zweiten Quartal 2022.

Fotos
Valve
Quelle
store.steampowered.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"