Kommunikation

Snapchat bannt Trump dauerhaft

Snap, die Muttergesellschaft von Snapchat, der App mit den verschwindenden Nachrichten, sagte am Mittwoch, dass sie das Konto von Präsident Donald Trump „im Interesse der öffentlichen Sicherheit“ nach dem tödlichen Aufstand in der vergangenen Woche auf dem Capitol Hill dauerhaft sperren wird.

„Letzte Woche haben wir eine unbefristete Sperrung des Snapchat-Kontos von Präsident Trump angekündigt und geprüft, welche langfristigen Maßnahmen im besten Interesse unserer Snapchat-Community sind. Im Interesse der öffentlichen Sicherheit und basierend auf seinen Versuchen, Fehlinformationen zu verbreiten, Hassreden und Gewalt anzuregen, die eindeutig gegen unsere Richtlinien verstößt, haben wir beschlossen, sein Konto endgültig zu sperren“, sagte Snap in einer Erklärung.

Das Technologieunternehmen ist nach Twitter das nächste Startup, das eine härtere Haltung gegenüber Trump einnimmt. Anstoß waren unbewiesene Behauptungen von Trump, dass die Republikaner in der US-Präsidentschaftswahl um den Sieg betrogen worden seien. Fünf Menschen starben im Zuge der Ausschreitungen am US-Kapitol, als US-Offizielle Joe Biden als nächsten US-Präsidenten ausriefen. Twitter hat Trump letzte Woche endgültig geblockt, nachdem er Tweets gepostet hatte, die gegen die Regeln der Website gegen verherrlichende Gewalt verstießen. Facebook hat Trumps Konto ebenfalls auf unbestimmte Zeit gesperrt. YouTube gab am Dienstag bekannt, dass das Konto von Trump für mindestens eine Woche gesperrt wurde.

Im Juni stellte Snapchat die Werbung für Trumps Konto auf einer Seite mit kuratierten Inhalten namens Discover ein, weil das Unternehmen nach dem Mord an George Floyd durch die Polizei keine „Stimmen verstärken wollte, die zu rassistischer Gewalt und Ungerechtigkeit anregen“. In einer Erklärung gegenüber der New York Times sagte Snap, sie haben die Entscheidung getroffen, nachdem der Präsident getwittert hatte, dass Demonstranten außerhalb des Weißen Hauses „mit den bösartigsten Hunden und den bedrohlichsten Waffen begrüßt“ würden, wenn sie den Zaun durchbrechen würden.

Seitdem hat der Präsident Dutzende Male gegen die Regeln von Snapchat gegen Hassreden, Anstiftung zu Gewalt und Fehlinformationen verstoßen. Die Inhalte wurden jedoch jedesmal wenige Minuten nach der Veröffentlichung wieder gelöscht. Seit gestern Nachmittag wurden auf Trumps Snapchat-Account nur noch Video-Highlights gezeigt, laut Snap wird jedoch sein gesamtes Konto geschlossen. Das Weiße Haus hat bisher noch keine Stellungnahme zu dem Fall abgeben.

Fotos
Snapchat
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x