Google Maps bekommt generative KI

Google Maps bietet eine neue KI-Funktion, die individuelle Vorschläge macht. Bisher allerdings nur für ausgewählte Local Guides.
Google Maps generative KI

Googles generativer KI-Vorstoß geht weiter, erst mit Gemini Pro, nun mit Google Maps. Die App hat ab sofort ebenfalls KI an Bord, aber die Sache hat einen Haken. Die neuen Funktionen sind vorerst nur für „ausgewählte Local Guides“ in den USA freigeschaltet. Wenn man zu den glücklichen Auserwählten gehört, kann man die generative KI in Maps dafür nutzen, um individuell zum eigenen Geschmack passende Orte zu finden.

Dafür sagt man einfach in normaler Sprache, wonach man sucht, und Googles Sprachmodelle analysieren die Maps-Datenbank auf passende Ergebnisse. Google sagt, dass die „Erkenntnisse und das wertvolle Feedback“ der Local Guides dazu beitragen werden, die Funktion zu verbessern, bevor sie auf breiterer Basis veröffentlicht wird. So gesehen könnte man das Ganze also erstmal als eine Art geschlossene Beta betrachten.

In der offiziellen Ankündigung gibt Google ein Beispiel dafür, wie man die neue Funktion nutzen kann. Man gibt zum Beispiel „Orte mit Vintage-Stimmung in San Francisco“ ein und bekommt „umfangreiche Informationen“ über Geschäfte und Orte in der Nähe. Komplett mit Fotos, Bewertungen und Rezensionen aus der Maps-Community.

Bestseller
GespeichertEntfernt 1
Vergleichen
Google Pixel 7 Pro
GespeichertEntfernt 1
Vergleichen
399,00
Hot
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
Google Pixel 8 Pro obsidian
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
785,52
Preis-/Leistung
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
Google Pixel 7
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
353,18
46%
Hot
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
Google Pixel 8 obsidian
GespeichertEntfernt 0
Vergleichen
557,82

Die Ergebnisse sind in Kategorien gegliedert und enthalten Fotokarussells und Zusammenfassungen von Rezensionen. Letztere enthalten auch die Info, warum ein Ort nach Meinung von Google auf die Suchanfrage passt. Anschließend kann man die Konversation mit einer Folgefrage fortsetzen, ohne etwas zu wiederholen. Zum Beispiel kann man „Wie wäre es mit Mittagessen?“ fragen und Google zeigt Vintage-Restaurants in San Francisco an. Natürlich kann man auch alle Orte, die per KI empfohlen wurden, speichern oder mit Freunden teilen.

Quelle

Thomas Dietrich
Community-Profil Thomas Dietrich

Kontakt | Ressort: Android, iOS, Apps | Smartphone: Samsung Galaxy S24 Ultra

Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

S24
Registrieren
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen
0