Google Maps immersive View startet noch dieses Jahr

Google Translate und Google Wallet waren nicht die einzigen Apps, für die heute auf der Google I/O einige neue Funktionen angekündigt wurden. Auch für Google Maps ist einiges geplant. Noch in diesem Jahr soll Maps eine sogenannte immersive Ansicht bekommen – der Nutzer soll das Gefühl haben, direkt in die virtuell dargestellten Orte einzutauchen. Als erstes stehen Los Angeles, London, New York, San Francisco und Tokio auf dem Plan. Weitere Städte sollen bald folgen.

Immersive View kombiniert Street View und Luftaufnahmen, um daraus atmosphärische Bilder eines Ortes zu generieren. Angenommen, man möchte virtuell nach London reisen und „über Westminster schweben, um die Nachbarschaft und die atemberaubende Architektur von Orten wie Big Ben aus nächster Nähe zu sehen“. Die immersive Ansicht solle genau dieses Erlebnis liefern.

Google Maps immersive View

Mit einem Zeitschieberegler kann man überprüfen, wie das Gebiet zu verschiedenen Tageszeiten und bei verschiedenen Wetterbedingungen aussieht. Auf der Street View-Ebene werden Informationen wie die Belebtheit und der Verkehr einer Region eingeblendet. Man kann sogar in Restaurants und andere Orte schauen, um sich vor dem Besuch einen Eindruck zu verschaffen. Immersive View sollte „auf fast jedem Handy“ funktionieren. Es verschmilzt Milliarden von Street View- und Luftbildern, um „ein reichhaltiges, digitales Modell der Welt“ zu erstellen.

Google Maps umweltfreundliche Routen

Umweltfreundliche Navigation kommt nach dem Debüt in den USA und Kanada bald nach Europa, während Live View jetzt für Entwickler von Drittanbieter-Apps verfügbar ist. Live View verwendet Augmented Reality, um bei der Navigation Pfeile und Richtungen anzuzeigen. Unternehmen wie Lime nutzen das Feature bereits, um Fahrern beim Parken ihrer E-Bikes und E-Scooter zu helfen. Telstra und Accenture helfen Sportfans und Konzertbesuchern damit, ihre Sitzplätze oder die Toiletten im Marvel Stadium in Melbourne zu finden. Weitere Anwendungen werden sicher bald folgen.

Quelle

Tags:

Mats Hellqvist
Community-Profil

Mats Hellqvist

Kontakt | Ressort: Android, iOS | Smartphone: Xiaomi Mi 10T Pro

Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

SMARTPHONES24
Logo
Registrieren
Passwort zurücksetzen
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen
0