Audio / Video

Spotify hat 158 Millionen zahlende Kunden, startet Podcast-Abos

Spotify eilt von Rekord zu Rekord. Der Marktführer in Sachen Musik-Streaming hat gerade die Marke von 158 ​​Millionen zahlenden Kunden geknackt. Spotify wuchs im ersten Quartal um 3% bei den Gesamtnutzern im Vergleich zum vierten Quartal, um 2% bei den zahlenden Kunden und um satte 21% im Jahresvergleich. Der Umsatz stieg um 16%.

Spotify-Projekte werden trotz der kürzlich angekündigten Preiserhöhungen in den USA, Großbritannien und Europa bald mehr als 162 Millionen zahlende Nutzer erreichen. Für EU-Kunden bedeutet das eine Erhöhung der Gebühren um 1 Euro pro Studenten- und Duo-Konto und um 3 Euro bei Familienkonten.

Spotify Nutzer

Spotify führt auch nach wie vor die Liste der monatlich insgesamt aktiven Nutzer von Musik-Streaming-Diensten an. Dabei werden auch Kunden ohne Abo gezählt. Insgesamt liegt die Nutzerbasis bei 356 Millionen. Apple hat im Vergleich das letzte Mal im Juni 2019 Zahlen verkündet. Damals lag man bei gerade mal 60 Millionen zahlenden Nutzern.

Das soll nicht so bleiben, daher hat Apple gerade angekündigt, dass es ab nächstem Monat mit iOS 14.6 Podcast-Abonnements geben wird. Spotify reagierte zügig mit der Ansage, dass in Kürze auch einige der eigenen Podcasts Teil von kostenpflichtigen Abonnements werden. Dazu gehören die beliebten Podcasts ‎“Tiny Leaps, Big Changes“ und „Mindful in minutes„.

Podcaster, die selber ein kostenpflichtiges Abo anbieten möchten, müssen in den ersten zwei Jahren keine Gebühren an Spotify zahlen. Ab 2023 werden monatlich 5% fällig. Die Abrechnung erfolgt in Stufen von 2,99, 4,99 und 7,99 US-Dollar. Im Gegensatz dazu werden bei Apple im ersten Jahr 30% und im zweiten Jahr 15% fällig. Dazu kommt eine jährliche Gebühr von 19,99 USD.

Quelle
newsroom.spotify.comnewsroom.spotify.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
0
Kommentar schreiben!x
()
x