Warning: file_put_contents(/www/htdocs/w00a4332/smartphones24/cache/js-0b57d4fd096040ed650c2e8fe8b981fa.php): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w00a4332/smartphones24/libraries/joomla/filesystem/file.php on line 298

Warning: file_put_contents(/www/htdocs/w00a4332/smartphones24/components/com_jcomments/tpl/default/css-968defdf9ec434f017ca817feda3e17c.php): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w00a4332/smartphones24/libraries/joomla/filesystem/file.php on line 298
Motorola Stingray: Android Honeycomb-Tablet mit Tegra 2
Donnerstag Jun 29

Motorola Stingray: Android Honeycomb-Tablet mit Tegra 2

(3 Bewertungen)
Wer erinnert sich noch an das Motorola Tablet, mit dem Andy Rubin auf dem „Dive into mobile“-Event letzte Woche, bei dem das Google Nexus S vorgestellt wurde, herumgespielt hat? Nun gibt es neue geleakte Fotos von dem Tablet, welches möglicherweise „Stingray“ heißen wird.

Motorola Stingray FrontWeitere beliebte Namen für das Motorola Tablet sind „Everest“ und „Trygon“, bis genaueres zu erfahren ist, wird es aber wohl noch etwas dauern. Zur Hardware hingegen gibt es bereits recht konkrete Informationen: Ein 1 GHz-Tegra 2 T20-Prozessor wird das Motorola Stingray antreiben, das Display wird zehn Zoll messen. Zur weiteren Ausstattung gehören LTE-Unterstützung, 512 MB RAM, 32 GB interner Speicher, ein Gyroskop-Sensor, zwei Kameras und eine Bildschirmauflösung von 1.280 x 800 Pixel. Außerdem werden ein micro-USB-Port und ein Slot für microSD-Karten an Bord sein. Dazu gesellen sich noch ein Standard-3,5 mm-Klinkenausgang und ein Mini-HDMI-Anschluss.

Motorola Stingray RückseiteZudem wurde bereits auf dem „Dive into mobile“-Event bekannt, dass das Motorola Tablet eines der ersten Geräte mit Android 3.0 Honeycomb sein wird. Das Tablet übernimmt dabei die Rolle des Versuchskaninchen: Anders als bei Microsoft, wo zuerst die Software entwickelt wird und man dann davon ausgeht, dass sie auf allen PCs laufen wird, steht bei Android zunächst das Gerät im Mittelpunkt. Man suchte sich Partner für die Plattform – Nvidia für die Halbleiter, Verizon als Provider und Motorola als Hersteller und legte dann den Software-Entwicklern das fertige Tablet auf den Tisch, damit die Entwicklung von Honeycomb direkt an den praktischen Möglichkeiten stattfinden kann, die die Endgeräte haben werden.

Fotos: Engadget

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren